Umbaumaßnahmen in der Pfarrkirche St. Bernward

Im Jahr 2018 stehen für die St.Bernward-Kirche umfangreiche Renonvierungsarbeiten an.
Zudem werden die Fenster im Hauptschiff durch die Künstlerin Lilian Moreno Sanchéz neu gestaltet. Über die Planungen, den Baufortschritt und auch unsere Fundraising-Projekte wird an dieser Stelle berichtet.

Baufortschritt

Sie können das Projekt durch Ihren persönlichen Einsatz oder durch Geldspenden unterstützen.
Stichwort „Baumaßnahme -Ilsede-“ Kath. Pfarrgemeinde St. Bernward/Ilsede Kreisparkasse Hildesheim – Goslar – Peine
IBAN: DE33 2595 0130 0018 6016 90

Informationen zu der Gestaltung der Fenstern und der Künstlerin finden sie im   Info-Flyer

nähere Informationen zum Umbau finden sie im Flyer: Start des Umbaus

So macht das Spenden Spaß:
In der „großen" St. Bernward-Kirche lädt ab sofort eine „kleine" St. Bernward-Kirche in Form einer Spardose zum Spenden für den geplanten Umbau ein. Man kann so auch einen kleinen Eindruck bekommen, wie die neuen Fenster an unserem Kirchengebäude ausschauen werden.
Helfen Sie einfach nach dem Motto: „Kleinvieh macht auch Mist“ und spendieren Sie Sonntag für Sonntag das, was sich an "roten & gelben" Münzen im Portemonnaie angesammelt hat.
Aber natürlich darf auch gern etwas Größeres hineingesteckt werden...
Übrigens war Ende Januar der Glasbau-Meister vor Ort und ist bereits voller Tatendrang - das Projekt geht also wieder ein gutes Stück voran!

Umbaumaßnahme in der St. Bernward Kirche

Umfang der Arbeiten:

▪ die Wände bekommen frische Farbe
▪ die Beleuchtung wird überarbeitet
▪ Das rechte Seitenschiff wird als Ort für Werktagsgottesdienste und als Taufkapelle zu nutzen sein
▪ Im Eingangsbereich wird ein Raum geschaffen, der tags über geöffnet ist und zum Beten einl ädt
▪ Ganz neues Licht wird in die Kirche kommen durch die neuen Fenster an den Seiten des Hauptschiffes, die von der chilenischen Künstlerin Lilian Moreno Sanchéz zu den Themen „Tod und Auferstehung“ gestaltet werden

Zeitplanung & Auswirkungen: 

▪Die Arbeiten insgesamt sollen Mitte April beginnen, die Kirche wird während der Bauphase geschlossen bleiben. Die Wochentagsmessen finden dann im Jugendraum statt, die sonntäglichen Gottesdienste ab 22.04. in Steinbrück.

Kosten & Eigenanteil:

▪ Gesamtkosten in Ilsede: 500T€ inkl. ca 200T€ für die Fenster
▪ Eigenanteil in Ilsede: ca 95T€

Bilderechte & Umgang mit Bildern

▪ Die Veröffentlichung der Bilder / Bildausschnitte auch im Rahmen unseres Fundraising - Projektes ist mit der Künstlerin abzusprechen. Sie ist im Vorfeld zu informieren
▪ Bilder aus der Werkstatt wurden von Industrie - Fotographen aufgezeichnet. Bei der Nutzung der Bilder bitte immer den Verfasser angeben: Euro Media House, Hannover, Manfred Zimmermann

Dombaumeister Norbert Kesseler besucht die Werkstatt

Besuch Ende November in der Werkstatt

Fragen und Antworten:

Die Fragen wurden bei der Gemeindeversammlung gesammelt und werden hier von Pfr.Mogge beantwortet

Aufteilung der Entwürfe - Ende November

In der Werkstatt - Ende November

Zu den Schriftzügen in den Fensterbildern

Frage:
- Wären sie auch auf Deutsch (Latein) möglich?
- Es wäre schön, wenn die zwei Sätze auf Deutsch geschrieben werden.
- Ich wünsche mir deutsche Texte
- Text in Deutsch/Latein.  Aktuell kein Bezug in Spanisch.
- Unter spanischem Text deutsche Übersetzung oder nur deutsche Texte
- eine deutsche Übersetzung des spanischen Schriftzuges neben oder sogar in den Fenstern wäre schön.

Antwort:
Die beiden Schriftzüge in den Fenstern „Ich schwanke zwischen Zorn und Trauer“ (Passion) „Wie verwundbar sind unsere Organe“ (Auferstehung) sollen – so ist es mit der Künstlerin angedacht – natürlich auch in deutscher Sprache zu lesen sein. Die Sprache der der Verse zu tauschen, ist für die Künstle rin eher keine Option, wie sie neulich schrieb:

„Die Texte auf Deutsch habe ich auf das Passions - und Auferstehungsmotiv hin schon probiert und ich fand das Ergebnis nicht authentisch. Da die Buchstaben getrennt sind und sie auch als eine grafische Kompo sition auf das Motiv bearbeitet habe, fand ich besser, wenn alles original bleibt. Aber ich möchte gleichzeitig einen Kompromiss finden, deshalb habe ich Herr Kesseler vorschlagen, die Sätze auf Deutsch in dem Innenraum der Kirche ( Oben an die Kante jeder Tür des Fenster Passion und Aufer stehung ) auch zu gestalten. Er findet die Idee gut und wir werden die Idee konkret bearbeiten. “
Auch wenn die meisten Betrachter und die Kirchengemeinde keinen Bezug zur spanischen Sprache haben, so geht es an der Stelle auch um den Bezug der Künstlerin, die aus Chile stammt und deren künstlerischer Ausdruck ganz stark mit ihrer Herkunft verbunden ist. Die Entscheidung trifft die Künstlerin.

Die Röntgenbilder

Frage:
- Die Röntgenbilder sind gewöhnungsbedürftig.
- Röntgen ist nicht unbedingt eine „Krankheit“, sondern ein Bildverfahren der Darstellung.

Antwort:
Ja, die R öntgenbilder überraschen und sind insofern gewöhnungsbedürftig. Bilder, die man anschaut, und innerlich gleich „abhakt“, verbrauchen sich schnell. Die Überraschung kann zur Auseinandersetzung reizen mit dem Bild und – noch wichtiger – mit den Themen. Das Thema, das die Röntgenbilder ansprechen will, ist in der Tat nicht ausschließlich Krankheit, wenngleich es im Zusammenhang mit dem Grundthema des violetten Fensters „Passion – Leid – Tod“ sicher damit stark assoziiert wird.
Eine Begebenheit dazu: Eine Frau betrachtete die Fotos von den Fensterentw ürfen und sagte dann: „Das Röntgenbild ist mir gleich aufgefallen und das hat mich sehr getroffen. Vor ein paar Tagen standen wir beim Arzt im Sprechzimmer vor einem Leuchtkasten mit ähnlichen Bildern, denn mein Schwager ist an Krebs erkrankt.“
Das Röntgenbild symbolisiert hier aber auch den Blick in das „Innere“, auf das sonst Verborgene, auf das Verwundbare im Innern.

In der Werkstatt mit Künstlerin

Norbert Kessler bei der Gemeindeversammlung

Künstlerin Lilian Moreno Sanchéz bei der Gemeindeversammlung

Das Motiv der Blume

Frage:
- Ich würde mich freuen , wenn auf den Fenstern die Blumen so schön wie auf dem Foto dargestellt würden.
- Können die Blumen besser (als auf dem Banner - Probedruck – Anmerkung der Redaktion) dargestellt werden?

Antwort:
An der Umsetzung des Originalbildes in ein Fensterbild wird lange gearbeitet und getüftelt werden müssen. Die Glasmalerei Peters arbeitet daran, ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Dazu werden Probeteile gebrannt und immer wieder neu verbessert. Bis zur endgültigen Fassung der Fenster braucht es mindestens ein halbes Jahr.

Die Altarwand

Frage:
- Die hintere Wand (Altar) bitte in ein kräftiges, auffallendes Rot streichen.
- Schön, dass der Rotton weiterhin im Altarraum verbleibt, zusammen mit dem Lichtband Richtung Osten (und sich auch in den neuen Fenstern wiederfindet!).
- Kann hinter dem Altar die Wand Gelb gestrichen werden?
- Die rote Wand unbedingt erhalten.

Antwort:
Die Altarwand ist im jetzigen Zustand durch Verschmutzungen stark angedunkelt, der Farbton geht schon fast in ein Rotbraun über. Angedacht ist, die ursprüngliche Farbe (Ochsenblutrot) wieder aufzubringen. Diese Farbe strahlt Wärme aus und hilft, dass die Blicke der Besucher, der Gläubigen, sich am Altar gut sammeln können. Tatsächlich ist diese Wand in der Kombination mit dem umlaufenden Lichtband zu sehen. In diesem Lichtband kommen die Farben Gelb, Orange, Weiß und Grau vor. Rot, Gelb, Orange, Weiß und Grau sind die Farben, die sich auch in den neuen Fenstern wiederfinden sollen.

Gemeindeversammlung im Juni 2017

Vorstellung der Entwürfe

Gemeindeversammlung - Dr. Abel moderiert die Veranstaltung

Die Menschengruppe im Passionsfenster

Frage:
- Was passiert mit den Gesichtern? - Wie erkennbar sollen die Gesichter sein?
- Die Gesichter sollten verfremdet werden, um allgemein zu bleiben, aber ihren Ausdruck behalten.
- Gesichter der Passionst änzer verfremden.

Antwort:
Dass uns sehr lebensnahe Menschen anblicken in den Fenstern, überrascht sicher, irritiert uns vielleicht. Bei beispielsweise mittelalterlichen Darstellungen (Gemälden) geht es uns nicht so. Dem zeitgenössischen Betrachter damals ging es aber oft genauso, unter Umständen erkannte er sogar Personen aus seiner Umgebung oder dem öffentlichen Leben beispielsweise auf Kreuzwegstationen. Also auch schon in früheren Jahrhunderten haben Künstler diese Irritation bewusst gewollt. Die Künstlerin arbeitet mit der Glasmalerei daran, die Gesichter ein wenig zu „verwischen“. Ihr ist aber auch wichtig, dass Charakter und Aussage ihres Bildes nicht verloren gehen. Dazu ebenfalls eine Mail von ihr:

„Die Menschenfiguren des Passionsmotives habe ich etwas unscharf bearbeitet. Ich habe auch andere Variationen probiert, aber es hat mich nicht überzeugt. Gerne möchte ich Sie auch informieren, dass ich die Tanzfigur für das Auferstehungsmotiv ab strakter be arbeitet habe, weil ich m öchte auf symbolische Weise auf die Fähigkeit der Änderung des Menschen zur Transzendenz durch die Schönheit des Lichts verweisen. Gleichzeitig möchte ich auch „die Tragik der menschlichen Existenz, Leiden und Tod“ durch "einen realistischen Blick “ durch die Tanzfigur des Passionsmotiv, im Kontrast zeigen. Auch hier möchte ich einen Kompromiss eingehen und die Tanzfigureb auf Glas mit der Unterstützung von der Glaswerkstatt in Paderborn weiter bearbeiten.“

Zur technischen Umsetzung

Zur technischen Umsetzung

Frage:
- Können die Fenstergemälde wegen des Lichts getauscht werden?
- Auferstehung: Hoffentlich sind die Motive bei Sonnenlicht erkennbar.

Antwort:
Ein Tausch wegen der Lichtverhältnisse ist nach Auskunft der Glasmalerei nicht notwendig. Es wird darauf geachtet werden, dass die Farben weder auf der einen Seite zu hell noch auf der anderen Seite zu dunkel werden.

Frage:
- Bitte darauf hinweisen, dass die Computeranimation vom Kirchenraum nicht so umgesetzt wird/werden kann.

Antwort:
Die Computer animation ist eine Hilfe, sich den Raum besser vorstellen zu können. Eine 1:1 - Umsetzung dieses Bildes ist nicht vorgesehen. Beispielsweise sollen die Kirchenbänke nicht grau werden. Über die Farbe der Holzdecke soll erst nach Sichtung von Probeflächen entschieden werden. Eine Aufhellung der Decke wäre wünschenswert, die anzuwendende Technik und Wirkung ist aber noch unklar.

Frage:
- Wie wird die Kirche belüftet?

Antwort:
Es soll nat ürlich gewährleistet werden, dass auch in Zukunft die Kirche belüftet werden kann.

Frage:
- Wäre es möglich, einen Beichtstuhl aus der Wand zu nehmen? Heute ist eine andere Bußpraxis da.

Antwort:
Der Kirchenraum ist in seiner Architektur stark symmetrisch gestaltet. Die Ansicht der Beichtstühle einseitig zu verändern, ergäbe darum ein „schiefes“ Bild und ist nicht anzustreben. Hinter den Türen verbergen sich allerdings jetzt schon unterschiedliche Räume: ein Beichtzimmer, das ebenfalls renoviert wird, auf der einen und ein Schrank mit Stauraum auf der anderen Seite. Bei einer neuerlichen Begehung wurde erwogen, die Türen farblich abzuschwächen.

Frage:
- Fenster recyceln? Alte Fensterbilder gegen Spenden abgeben?
- Was passiert mit dem alten Esel - Bild?

Antwort:
Das Material der alten Fenster ist relativ porös und brüchig. Es ist auch noch nicht abschließend geklärt, ob evtl. Asbest darin enthalten ist. Darum muss die Frage, ob Teile ausbaubar und nutzbar sind, noch von Fachleuten geklärt werden. Das Bild vom Esel beispielsweise ist einige Quadratmeter groß. Die Frage ist – falls ein Ausbau technisch möglich wäre - , wer eine Verwendung dafür haben könnte.